Ja ich weiß. Ich rede und schreibe häufig darüber, mal weg von dem schlichten weißen Hemd zu kommen und etwas mehr Farbe und Muster auszuprobieren. Doch das soll nicht heißen, dass man dieses komplett aus der Garderobe verbannen muss.

Dieser Beitrag ist eine kleide Ode an den Klassiker, das weiße Hemd.

Ich glaube es ist nicht nötig euch über das Aussehen oder die Funktion des Hemdes zu berichten. Ein weißes Hemd ist rein, zeitlos und funktioniert immer. Es steht für eine weiße Weste und für vertrauen, welches jedoch häufig missbraucht wurde. Aber das ist ein anderes Thema. Wer seine Passform gefunden hat wird immer auf das gewählte Hemd zurückgreifen.

Es sorgt für die Freiheit, Farben und Muster ohne Einschränkungen dazu kombinieren zu können. Schlicht gesagt, es funktioniert. Immer.

In den letzten Tagen habe ich dieses wieder für mich entdeckt. Ich trug einen Navy Anzug mit dezentem dunklem Fensterkaro, ein schlichtes weißes Hemd mit Haifischkragen und einer schlichten Navy Krawatte und einem weißen Einstecktuch.

Diese Kombination ist unglaublich elegant, doch sportlich und modern zugleich. Ein Look mit dem man wirklich nie etwas falsch machen kann.

Share: