Why not the checked Suit?

Die Geschäftswelt ist voll mit schlichten schwarzen oder dunkelblauen Anzügen, mit Oxfords oder Budapestern und Krawatten mit Blumen- oder Streifenmustern. Warum eigentlich nicht mehr Persönlichkeit zeigen, so von Seriosität zeugen und sich nicht unter der veralteten schwarz weißen Rüstung verstecken?! Hier eine Variante den checked suit wie ein moderner Geschäftsmann zu tragen und Persönlichkeit zu zeigen.

Dieser ist einer der FashionWeek Looks, welche ich trug und dahinter stecken ein paar Tage voller Erlebnisse. Meine erste FashionWeek ist nun einen Monat her und ich habe mir ein paar Gedanken über diese Tage gemacht. Als kleiner Blogger wird man nicht automatisch von jedem erkannt oder ehr beachtet, man wandelt als eine Art Lückenfüller durch die Events und Shows und muss sich die Beachtung erkämpfen.

Also, mal abgesehen von dem Spaß und der Faszination, dem alte Freunde treffen und neue kennenzulernen, geht es auch darum von Streetstyle Fotografen abgelichtet zu werden und mit viel Glück in einem Magazin oder einer online Kolumne zu landen. Dies ist mir einige Male gelungen, doch kam ich anscheinend noch nicht in die zweite Runde der Veröffentlichung, aber dazu gleich mehr.

Unterwegs, auf den Straßen und Veranstaltungen, trifft man natürlich auch bekanntere Gesichter, sozusagen „Promis“. Hier merkt man sehr schnell, wem der Ruhm etwas zu Kopf gestiegen ist und wer zu egal wem und egal was einfach freundlich und ehrlich ist. Dabei darf man es so manchen nicht zu übel nehmen, denn Schüchternheit, ja auch bekannte Leute des öffentlichen Lebens können schüchtern sein, wirkt meist arrogant. Viele andere haben sich aber auch eine Art Schutzschild angelegt, denn wie Drake so gerne singt: Fake people showing fake love to me. Ruhm zieht nun mal falsche Menschen an. Also lasst euch euer Bild einer Person nicht ganz versauen, wenn diese nicht ganz so ist, wie ihr euch es vorgestellt habt.

Im Großen und Ganzen, ist die FashionWeek eine tolle Sache, wenn man sich damit abfindet, dass diese Fashionwelt einfach oberflächlich ist. Ich freue mich schon auf die New Yorker im September und die anderen, welche auch immer noch für mich kommen.

Zurück zu den Fotografen, An dem Tag, als ich dieses Outfit trug, war ich auf zwei Shows und ein paar Presseevents, nur leider war kein Fotograf weit und breit. An sich nicht so schlimm, nur wurde mir andauernd gesagt, wie toll dieses Outfit ist. Genau, während ich mich auf einem Event befand, hielten sich meine WG-Mitbewohner bei einer Show auf, wo sehr sehr viele Fotografen von Magazinen und Onlineshops waren. Das hat mich dann schon geärgert.

Das Outfit:

Im Business ist es wichtig immer schick gekleidet zu sein und teilweise auch einen Anzug zu tragen, aber hier sollte auch Freiraum gelassen werden. Vertraut ihr nur einem Mann im schwarzen Anzug? Ich nicht!

Das Augenmerk soll hier auf das Fensterkaro-Muster des checked Suit liegen, das mittlere Grau, mit den weißen Linien ist dezent, doch zieht trotzdem Aufmerksamkeit auf sich. Um das Weiß der Streifen mitzunehmen, kombiniere ich ein klassisches weißes Hemd mit weißen Sneaker dazu. Wie ich immer gerne sage, wer weiße Schuhe sauber hält, zeugt von Ordentlichkeit. Als Eyecatcher dient das orangene Portfolio, in dem du dein Laptop, Tablet und Co. verstauen kannst. Für die warmen Tage sollte man zu Leinen greifen, es kühlt und bringt noch mehr Struktur mit sich.

 

 

Outfitdetails:

SUIT: SuitSupply (similar here)

SHIRT: Olymp (same here)

SHOES: Lacoste (same here)

PORTFOLIO: Hackett (similar here) 

 

Please follow and like us:
Share: