Barcelona, a new City in my heart!

Jetzt bin ich seit zwei Wochen wieder zurück und überlege schon, wann ich die nächste Reise nach Barcelona starten kann. Diese Stadt hat mich mit ihrem Scharm verzaubert und so einen Platz in meinem Herzen ergattert. (Video here)

Freitag in der Frühe sind wir los und wie es auch nicht anders sein konnte, kamen die ersten Desaster schnell. Das Flugticket nach der Sicherheitskontrolle für einen kurzen Moment verloren, bis es in einer Tasche wieder auftauchte und ein zuspät kommender Flieger. An sich war das Wetter in Hamburg ganz schön und im Flieger sitzend durften wir uns eineinhalb Stunden auf BCN freuen.

Nach der Landung sind wir direkt zu unserem Hotel gefahren, um uns einmal frisch zu machen und unser Gepäck abzulegen. Die zwei Nächte haben wir in dem Hotel 4-Barcelona, welches den Motel One sehr ähnelt, verbracht. Dies ist recht zentral gelegen, nahe der Station „Llacuna“, mit einen seitlichen Blick auf das Meer.

Später in der Innenstadt angekommen, wurde uns die Stadt von einer Freundin gezeigt, welche dort Studiert. Wir sind durch die kleinen, von nicht so vielen Touristen besuchten Gassen, an dem „Placa de Santa Maria“ vorbei gelaufen und haben den ersten Stop bei „Bacoa“. Wo denn auch sonst essen, wenn nicht bei dem besten Burgerladen in Barcelona?! Und ja, diese Burger sind ihr Geld wert. Lecker Saftiges Fleisch und komplett freie Gestaltungsmöglichkeit. Ein kleinen Blick auf das Essen findet ihr Hier.

Anschließend führte uns unser Verdauungsspaziergang durch den „Parc de la Ciutadella“, welcher direkt am Zoo liegt und mit einem riesigen Brunnen prahlt. Von dort aus führte sie uns weiter durch verschiedenste Straßen und zeigte uns die andere Seite Barcelonas, bis wir auf der „La Rambla“ ankamen. Es war überwältigend, die generell in der Stadt stehenden alten Gebäude, kombiniert mit der Moderne. Dazu nicht überall die klassischen Bäume, sondern große Palmen stehen, gibt dieser Stadt einfach ein magischen Scharm, wie man ihn nur selten findet.

Den Tag haben wir weiter laufen lassen und sind über den „Mercado de la Boqueria“, auf welchem man super günstige frische Säfte bekommt, in ein paar verschiedene Bars gegangen. Durch ein etwas zwiespaltiges Viertel durch, bis zu einem kleinen Platz, habe ich in einer Bar, welche nicht annäherungsweise nach einer aussah, den besten Mojito getrunken, welchen ich je hatte. Dieses kleine Glanzstück von Bar heißt „Foni Bar Restaurant“ und verkauft wirklich die besten Mojitos für 3,50€.

Für den Abend / Nacht wurden wir von ihr und ihren portugiesischen Freunden eingeladen. Auf dem Weg dort hin, mussten wir aber noch einen Stop bei dem Hotel „Barceló Raval“, von welchem man einen perfekten 360° Blick auf Barcelona genießen kann. Die Fahr auf das Dach des Gebäudes ist kostenlos und gern gesehen. Nun konnte es weiter gehen. Mit viel Gastfreundlichkeit, Wein und Pizza wurden wir von ihren Freunden empfangen und haben den Abend, mit toller Musik ausklingen lassen. 

Am nächsten Morgen haben wir uns bei „Brunch & Cake by the Sea“ gestärkt. Das Outfit hierzu findet ihr Hier. Dieses Kaffee hat eine große Auswahl an Trend Food, wie Bowls, Bagels  und Smoothies. Das alles schön und köstlich aufbereitet und in einer sehr stylischen Location serviert. Von dort aus ging es weiter zum nahe gelegenem Yachthafen für ein paar Bilder. Den ganzen restlichen Tag sind wir durch diverse Gassen gelaufen und haben uns einfach treiben lassen.

Ein weiterer Spot auf unserer Tour war die „Sagrada Familia“, doch muss ich sagen, dass wir etwas enttäuscht waren. Klar sie ist noch im Bau, doch hat man auch aus dem Park keine richtig freie Sicht und keine Möglichkeit wirklich tolle Bilder zu knipsen. 

Am nächsten Tag ging es, nach dem Frühstück im Hotel, leider schon früh zum Flughafen. In diesem Fall war es ein Abschied mit gemischten Gefühlen. Traurig, wegen des Abschieds und Vorfreude auf den nächsten Besuch in dieser wunderschönen Stadt.

 

 

 

 

 

Please follow and like us:
Share: